Fußball: Trainingslager führt Herren an den Kamernschen See

Erstellt: Mittwoch, 08. August 2018 Geschrieben von Michael Göhring

Nach den ersten anstrengenden Trainingseinheiten und den ersten beiden Testspielen (0:5 gegen Neuenhofe und 13:3 gegen Jersleben) starteten die Herrenfußballer des SV Concordia Rogätz am vergangenen Freitag in das Highlight der Saisonvorbereitung. Es ging ins Trainingslager an den Kamernschen See im Elb-Havel-Winkel.

Nach der circa einstündigen Anreise erreichte der Großteil der Trainingsgruppe das Ziel am Freitagnachmittag gegen 17:30 Uhr. Nachdem die Bungalows bezogen wurden, ging es zum ersten Mal zu Fuß zum Sportgelände des SV Empor Kamern. Eine 90-minütige Einheit brachte die schwarz-weißen gleich ordentlich ins Schwitzen. Anschließend sorgte eine Ausgiebige Mahlzeit von der Pizzeria „Romantica“ in Havelberg für volle Mägen. Nachdem der Kamernsche See durch baden oder Boot fahren erkundet wurde, endete der Abend bei einigen Kaltgetränken in geselliger Runde an den Bungalows.

Schon früh am Samstagmorgen war dann Aufstehen angesagt, denn bereits um 8 Uhr wartete das Frühstücksbuffett im Kiosk „Seeblick“. Punkt halb Zehn stand dann der komplette Tross trainingsbereit auf dem Platz um 120 Minuten für eine erfolgreiche Saison zu schuften. Nach dem Mittagessen blieb dann etwas Zeit zur freien Verfügung. Während die einen sich am Strand ausruhten, manche für den Abend einkaufen fuhren, andere sich erneut per Boot vergnügten, zeigten die Wasserratten der Concorden ihr können vom 3-Meter-Brett der Badestelle. Nachdem Pascal Nimtz zum souveränen „Arschbomben-Meister“ gekürt war, führte der Weg schon wieder zum Fußballplatz des SV Empor. Erneut galt es sich 120 Minuten zu quälen und bei hochsommerlichen Temperaturen die Saisonvorbereitung voranzutreiben. Als Belohnung ging es für die Spieler dann mit acht 2-Mann-Kajaks vom Jugendclub Kamern auf den See. Die Trainer brachten mit dem Ruderboot die erforderlichen Kaltgetränke hinterher. Nach einer ausbaufähigen Gesangseinlage der Neuzugänge, verlebte das Team noch einige gemütliche Stunden auf dem Wasser. Das fällige Wettrennen konnte das Boot von Sebastian Hornig und Elias Mertens für sich entscheiden. Anschließend wurde zu den Bungalows zurückgekehrt, um sich am Grill ausgiebig für den Abend zu stärken. Dort ging es dann geschlossen zum „Kinosommer“, bei dem direkt am See ein Film unter freiem Himmel gezeigt wurde und abschließend noch eine Live-Band aufspielte. Teilweise zu Fuß, teilweise mit den Booten ging es dann weit nach Mitternacht zurück zu den Unterkünften.

Am Sonntag konnte bis um 9:00 Uhr ausgeschlafen werden, ehe es zum letzten Frühstück ging. Darauf folgte eine einstündige Regenerationseinheit, bei der der Spaß nicht zu kurz kam. Nachdem, mit einem weinenden Auge, aus den liebgewonnenen Bungalows ausgecheckt wurde, startete die Heimreise. Auf dieser wurde noch in Grieben gestoppt, um dort deren zweite Mannschaft zum Testspiel zu fordern. Dieses konnte auch souverän mit 6:0 gewonnen werden. Einziges Manko war an diesem Tage die ausbaufähige Chancenverwertung. Gegen 18 Uhr erreichten die Concorden dann wieder den heimischen Kapellenberg.

Die Mannschaft von Trainer René Henicke bedankt sich im Nachgang des Trainingslagers bei ihrem treuen Sponsor, dem CEMEX Kieswerk Rogätz, für die finanzielle Unterstützung. Des Weiteren gilt der Dank dem SV Empor Kamern 1968 e.V., auf dessen Sportanlage trainiert werden durfte. Und nicht zuletzt fühlte sich das Team in der Unterkunft, der Bungalowsiedlung "Seeperle Kamern", pudelwohl.

Nach zwei weiteren Trainingseinheiten in dieser Woche fühlt sich der SV Concordia Rogätz nun bestens gerüstet, um am Samstag gegen den 1.FC Oebisfelde erfolgreich in die Saison zu starten!

 

 

 

Zugriffe: 404